Chronik

 

1921

Der Sportverein Herbstein wird von Wilhelm Koch und Hans Kübel, zusammen mit weiteren Herbsteiner Männern sowie Mitarbeitern der Firma Rheinelektra, die elektrische Anlagen im Vogelsberg errichtet, als Fußballverein gegründet. Erster Vorsitzender ist der Molkereigehilfe Peter Clasen.

 

1924

Die auswärtigen Mitbegründer verlassen den Vogelsberg. Jetzt sind die einheimischen Männer gefordert. Der Jugendliche Emil Oßwald übernimmt den Vorsitz. Der Verein schließt sich  dem Westdeutschen Spielverband an und trägt die ersten Spielegegen Gedern, Lauterbach und Blitzenrod aus.

 

1925

Der spätere, langjährige Bürgermeister Josef Matthias Kübel wird 1.Vorsitzender.

 

1930

Der SVH wird in die „Deutsche Jugendkraft, Reichsverband für Leibeserziehungen in katholischen Vereinen“ aufgenommen.

 

1931

Die 1.Mannschaft erringt ihre erste Meisterschaft in der B-Klasse Fulda-Hünfeld.

 

1933

Nur 2 Jahre später wird die A-Klassen-Meisterschaft errungen. Das einheimische Duo Engelbert Ruhl und Heinrich Schneider wird sogar in die Bezirksauswahl berufen.

 

1935

Der regelmäßige Spielbetrieb ruht. Grund hierfür: „Es stehen nicht genügend Spielpartner zur Verfügung“! Lediglich Freundschaftsspiele finden statt.

 

1946

Aus dem Krieg heimkehrende Herbsteiner lassen den Fußballzusammen mit örtlichen Jugendlichenwieder aufleben und dies sogar mit 2 Seniorenmannschaften!

 

1947

Eine Schüler- und eine Jugendmannschaft können gemeldet werden. Des weiteren bildet sich eine Handballabteilung mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft.

 

1948

In den Analen des Vereins wird Tischtennis erstmals erwähnt.

 

1951

Das 30-jährige Jubiläum wird gefeiert und Albert Staubach übernimmt die Vereinsspitze.

 

1954

Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

 

1961

Punktgenau zum 40-jährigen Vereinsjubiläum steigt die 1.Mannschaft in die A-Liga Fulda-Mitte auf. Auch die 2.Mannschaft wird Meister.

 

1964

Unter Betty Schaub und Frieda Linder entsteht die Frauen-Turnabteilung.

 

1965

Das Sportzentrum wird eingeweiht. Dank der Initiative des Vorstandes unter Helmut Hensler und des damaligen Bürgermeisters Lothar Wyrtki bekommen die Sportler ihr eigenes Heim. 117 Personen leisten rund 5.000 Arbeitsstunden. 557 Stunden allein gehen auf das Konto von Karl-Heinz Hambuch.

 

1967

Erstmals spielt eine Mannschaft des SVH im Ausland. Die Seniorenfußballer reisen nach Belgien und verlieren 1:8 in Oelegem.

 

1969

Der Gegenbesuch findet statt. Diesmal gewinnen Herbsteiner mit 4:2.

 

1970

Die Leichtathletikabteilung wird gegründet.

 

1971

Die 1.Damenfußballmannschaft bildet sich.

 

1972

Eine Gymnastikgruppe wird unter der Regie von Margarete Ruhl gegründet. Diese wird dann, ab 1984, lange Jahre von Trixi Prang geleitet.

 

1975

Die zwischenzeitlich ruhende Tischtennis-Abteilung wird wieder gegründet und von Friedhelm Staubach übernommen.

 

1976

Erstmals finden die Kreiswaldlaufmeisterschaften in Herbstein statt.Ein Jahr später sind bei diesem Wettkampf am Kolping-Feriendorf 350 Teilnehmer zu verzeichnen.

 

70er-Jahre

In Herbstein wird eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Fußball geleistet. Mit-Garant ist hierbei Paul Narz, der allzu früh verstorbene langjährige Schüler- und Jugendtrainer. Paul wäre heute sicherlich sehr stolz, wenn er sehen würde, wie seine beiden Enkelsöhne wichtige Spieler in der derzeitigen E-Jun.-Mannschaft sind.

 

1977

Die Abteilung „Wandern“ wird gegründet.

 

1980

Die 1. IVV-Wanderung findet mit 2.134 Wanderer statt.

 

1981

Die A-Jugend wird mit den Leistungsträger Stefan Ruhl, Detlef Hambuch, Volkhard Ehmig und Matthias Weidenbörner Meister in der Kreisliga und steigt in die Bezirksjugendleistungsklasse auf. In diesem Jubiläumsjahr werden die Seniorenfußballer erstmals Stadtmeister und die Landesliga-Mannschaft des SSV Dillenburg ist zu Gast.

 

1982

Einen Ausflug in die damaligen CSSR unternehmen die AH-Fußballer. Im gleichen Jahr trennt sich die Wanderabteilung vom Sportverein und gründet einen eigenen Verein.

 

1983

Der Verein ist Mitveranstalter der Aktion „Fußball mit Herz“ bei der rund 2.000 Zuschauer zahlreiche Prominente am Sportplatzbewundern können. Mit Friedhelm Staubach holt erstmals ein Seniorenspieler vom SVH den Stadtmeistertitel im Tischtennis.

 

1985

Werner Eckerscham übernimmt die Leitung der Leichtathletik-Abteilung von Erna Ruhl und ist bis zu seinem Tod im Jahr 2008 die treibende Kraft innerhalb dieser Gruppe. Die Fußball-Abteilung unternimmt eine Fünftagesfahrt nach Prag.

 

1987

Die Fußball-Damen steigen in die Bezirksliga Fulda auf. Bedingt durch die Sportplatzsanierung finden die Fußball-Heimspiele in der Vorrunde am Caritas-Heim und in der Rückrunde in Altenschlirf statt.

 

1988

Zusammen mit dem SC Lanzenhain wird die Jugendspielgemeinschaft Herbstein/Lanzenhain gegründet. Im gleichen Jahr findet sich die Leichtathletik-Seniorengruppe zusammen, die heute unter Clemens Weimer, sich einmal die Woche fit hält.

 

1989

Eine Tartanbahn, die Erste dieser Art im Kreis, mit entsprechender Kugelstoß- und Weitsprunganlage, sowie der neue Rasenplatz und die Flutlichtanlage werden eingeweiht. Auch hier waren die Mitglieder gefordert. Gut 4.000 freiwillige Arbeitsstunden wurden geleistet. Die damaligen Vorstandsmitglieder Karl Kortschik, Erhard Zink und Lothar Bott waren hier die Vorreiter mit den meisten Stunden.

 

1990

Mit Sven Feistl hat die Leichtathletik-Abteilung einen hessischen Vizemeister in ihren Reihen.Die Tischtennis-Mannschaft besucht erstmals Oberschöna in der ehemaligen DDR.

 

1991

Im Jubiläumsjahr erscheint Sven Feistl, als erster SVH-Sportler, in der Bestenliste des Deutschen Leichathletikverbandes.Zu Gast bei einem internationalen Fußball-Seniorenturnier sind Teams aus Belgien und Holland, sowie die Freunde aus Sachsen. Gemeinsam mit dem Schützenverein wird ein Sommerbiathlon durchgeführt.

 

1992

Die Damenmannschaft bildet mit Hopfmannsfeld/Eichenrod eine Spielgemeinschaft. Zwischenzeitlich gibt es auch eine Taek-Won-Do-Abteilung im Sportverein Herbstein, die von Carsten Walter geleitet wird.

 

1993

Höhepunkt eines Sportfests war die AH-Begegnung gegen eine Ehemaligen -Auswahl, zu der so Spieler wie Reinhold Staubach,Michael Zimmer, Gundolf Ubrig und Arthur Stolle anreisten.

 

1996

Der Kreisfußballtag findet in Herbstein statt. Zum 75-jährigen Jubiläumsfest erscheinen die Traditionself von Bohemians Prag und der VfB Schrecksbach. Die musikalischen Highlights sind Stefan Holler von Radio FFH und die 3 Z´widern.

 

1997

Erstmals hat der Verein eine Mitgliederzahl von über 500! Der vereinseigene Kraftraum wird eingeweiht.

 

1998

Nach dem geschlossen Rücktritt des geschäftsführenden Vorstandes findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt.

 

1999

Das Sportzentrum wird vom Verein in Eigenverantwortlichkeit gepachtet. Mit Patrick Schneider, Patrick Spiegl, Martin Schemmel, Alexander Heuser und Daniel Deigert stellt die Leichtathletik-Abteilung des SVH gleich 5 Mitglieder der LG-Vogelsberg-Mannschaft, die an den deutschen Mannschafts-Meisterschaften teilnimmt. Die Vereine Engelrod, Ilbeshausen, Hopfmannsfeld/Eichenrodund Herbstein bilden im Fußball eine Mädchen-Spielgemeinschaft.

 

2000

Auch die Senioren-Fußballer aus Herbstein und Lanzenhain schließen sich zusammen. Unter dem Namen „FSG Vogelsberg“ sind sie einige Jahre die klassenhöchste Mannschaft im hiesigen Kreis. Die Damenmannschaft stellt den Spielbetrieb ein. Nach einer erneuten Rasensanierung wird der Platz mit einen örtlichen Prominentenspiel eingeweiht. Im Fußballdress sind auch beiden Pfarrer Winfried Disser und Martin Bandel zu bestaunen. Der Leichtathlet Martin Schemmel wird Hessenmeister mit den A-Schülern der LG Vogelsberg bei den Mannschafts-Meisterschaften.

 

2001

80 Jahre SV Herbstein. Zum Einlagespiel erscheint die 2.Mannschaft von Eintracht Frankfurt.

 

2002

Auch Johannes Schelleis wird mit der LG Vogelsberg Hessenmeister.Die Schülermannschaft der Tischtennis-Abteilung spielt in der Besetzung Paul McAven, Alexander Heuser, Jörg Konieczny und Marian Schneider in der Hessenliga. Erstmals dürfen die E-Junioren-Fußballer der FSG Vogelsbergbei einem Heimspiel von Eintracht Frankfurt mit auflaufen.

 

2004

Anlässlich eines Sportfests sind neben 36 Juniorenteams auch die Oberligamannschaft der TSG Wörsdorf zu Gast.

 

2005

Der Verein ändert seine Satzung. Ab sofort wird der Vereinen von 2 Vorsitzenden geleitet: Für den sportlichen Bereich ist Volkhard Ehmig zuständig, den kaufmännischen Bereich übernimmt Jan-Dirk Dahmer. Die Klaus-Fischer-Fußballschule gastiert zum ersten Mal in Herbstein. Dank des Engagements von Trainer Holger Thösen entwickelt sich der Nachwuchs im Tischtennis bestens.

 

2006

In Verbindung mit dem Wittich-Verlag kann die Klaus-Fischer-Traditionself für ein Fußballspiel gegen eine Vogelsberg-Auswahl gewonnen werden.

 

2007

Das erste Dreiländer-Fußball-Turnier mit Gästen aus Ranst/Belgien und Heviz/Ungarn veranstalten der Sport- und der Partnerschaftsverein.

Im Tischtennis setzt sich der Aufwärtstrend fort. Bei den Stadtmeisterschaften werden 6 von 8 möglichen Titeln geholt.

 

2008

Volkhard Ehmig wird Kreisehrenamtssieger, Dominik Frech deutscher Vizemeister im Tischtennis-Behindertensport. Die neue Turnhalle wird eingeweiht. Auf das Konto der Vereinsmitglieder gehen rund 1.700 Arbeitsstunden.

2008 ist das erfolgreichste Jahr in der Tischtennis-Geschichte. 3 Mannschaften werden Meister in ihren Klassen und steigen auf. Mit Clemens Mechler wird eine Anfängergruppe aufgebaut.

 

2009

Zu Ehren des langjährigen Leichtathletik-Förders wird der „Werner-Eckerscham-Gedächtnispreis“ ins Leben gerufen. Auf der Herbsteiner Anlage finden die Kreismeisterschaften der Mittelstrecke statt. Die Fußballer reisen mit einem Junioren- und einem Senioren-Team in die belgische Partnerstadt Ranst. Nach umfangreichen Umbauarbeiten und 750 Arbeitsstunden durch die Mitglieder wird die Kegelbahn wieder geöffnet. Anlässlich eines Heimspiels der FSG Vogelsberg lockt der Stadionsprecher des FSV Mainz 05, Klaus Hafner, fast 400 Zuschauer auf den Herbsteiner Sportplatz.

 

2010

Die Mädchenmannschaft der FSG Vogelsberg läuft beim Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg mit ein. Brigitte Schleuning wird Kreisehrenamtssiegerin. Astrid Staubach wird hessische Seniorenmeisterin im Marathon. Die Sportanlage des SV Herbstein erhält die Auszeichnung „Vorbildliches Leichtathletik-Stadion“ vom hessischen Leichtathletikverband. In diesem Jahr findet das Dreiländer-Turnier in Heviz statt. Die 1.Tischtennis-Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf.

 

2011

90 Jahre SV Herbstein. Der Festkommers wird am Pfingstsamstag im Zelt des Schützenvereins gefeiert. Ein weiteres Mal laufen FSG-Fußballer bei einem Bundesliga-Spiel mit auf. Diesmal ist es die Begegnung Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern München. Die Fußball-Mädchen besuchen das Frauen-WM-Spiel Deutschland gegen Nigeria in Frankfurt. Der Verein ist wieder zum alten Modus zurückgekehrt und wird von einem 1. und einer 2.Vorsitzenden geführt. Im Fußballbereich spielen 3 Senioren- und 7 Juniorenteams mit rund 100 Jungen und Mädchen. Ebenso viele Kinder sind in der Leichtathletik aktiv, wobei hier 4 Altersgruppen bestehen. Den Tischtennissport üben 3 Senioren- und 4 Nachwuchsmannschaften (mit ca.30 Kindern) aus. Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 580 Mitglieder! Paul Gerson und Larissa Staubach erscheinen in der Jahresbestenliste des hessischen Leichtathletikverbandes. Bei den Kreismittelstreckenmeisterschaften wird erstamals eine elektronische Zeitmessanlage mit Zielkamera verwendet. Dominik Frech belegt bei den deutschen Tischtennismeisterschaften für Menschen mit Behinderung einen sehr guten dritten Platz. Mit Marc Ortwein gewinnt die Senioren-Fußballmannschaft einen Spielertrainer mit langjähriger Verbandsligaerfahrung. Der Vorstand führt, aufgrund extrem gestiegener Kosten, ein neues Beitragssystem ein: Für alle aktive Sportler erhöht sich der Beitrag um 100 %. Dies wird von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen!

 

2012

Dank viel Helfereinsatz wird der Fitnessraum fertiggestellt, die Gaststätte renoviert und eine neue Flutlichtanlage installiert. Paul Gerson wiederholt seinen Vorjahreserfolg beim Sparkassen Grand Prix in Fulda im Langlauf. Der Verein bietet zwei Nordic-Walking-Kurse an, die von Andrea Bott geleitet werden. Im Rahmen des Stadtjubiläums übernimmt der Sportverein die sportliche Ausrichtung des Charity-Laufes, an dem knapp 400 Läufer teilnehmen. Der Ersten Tischtennismannschaft gelingt ungeschlagen der Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Die C-Junioren-Fußballer gewinnen vor rund 200 Zuschauer ihr Entscheidungsspiel und werden Meister. Auch die D-Junioren werden Kreisligameister. Die Vizemeisterschaft erringen die E-Junioren unter Trainer Volkhard Ehmig.

 

2013

Die Nachwuchsläuferin Larissa Staubach gewinnt in ihrer Altersklasse den Main-Kinzig-Challange-Lauf. Ihre Mutter Astrid belegt bei den deutschen Marathonmeisterschaften einen guten 13.Platz. Der Verein bietet Funktionsgymnastik-Kurse mit Heidi Stein an. Eine Doppelmeisterschaft feiern die beiden Senioren-Fußballmannschaften unter Trainer Marc Ortwein.

 

2014

Im Fußballnachwuchs schließt sich die JSG Lautertal (TV Engelrod, Spvgg.Hopfmannsfeld/Eichenrod und SV Dirlammen) der JSG Vogelsberg an. Somit können elf Juniorenmannschaften an den Start gehen. Erstmals ist das DFB-Mobil in Herbstein zu Besuch. Die A-Junioren gewinnen den Kreispokal, nachdem sie sowohl im Finale als auch im Halbfinale jeweils einen zweiklassenhöheren Gruppenligisten besiegen. Mit dem SC Lanzenhain wird eine engere Zusammenarbeit im Nachwuchs der Tischtennisabteilung eingegangen. Astrid Staubach wird hessische Vizemeisterin im Halbmarathon und Marathon. Sie qualifiziert sich als beste Deutsche für das Weltcupfinale über 50km in Katar und vertritt "Team Deutschland" bei einem Ländervergleichskampf im Ultra Trail über 67km und gewinnt diesen Lauf. Am höchsten einzustufen ist jedoch ihre Marathonbestzeit von 2:58:04Std.

 

2015

Der Sportverein Herbstein ist Mitausrichter des Sportkreistages im Haus des Gastes. Im Sportzentrum ist der Geschäftsführer des Hessischen Fußballverbandes, Herr Gerhard Hilgers, zu Gast. Die TT-Abteilung trennt sich vom SVH und gründet mit dem SC Lanzenhain die TTG Vogelsberg Herbstein/Lanzenhain. Die Fußballer Marc Ortwein und Lorenz Ruhl nehmen an einem Freundschaftsspiel gegen die Profis von Eintracht Frankfurt in Freiensteinau teil. Eine Fahrt in die belgische Partnergemeinde Ranst steht für die Seniorenfußballer an. Von Seiten des Vorstandes werden einige Aktionen für die in Herbstein untergebrachte Flüchtlinge angeboten. Astrid Staubach wird im Halbmarathon und im Marathon hessische Seniorenmeisterin (W40). Der Verein veranstaltet erstmals "Herbstein bewegt sich", wandern und walken für jedermann.

 

2016

Vorstandsmitglied Torsten Dahmer ist, nach einem Lehrgang in Frankfurt, erster Sportcoach der Stadt Herbstein für die Integration von Flüchtlingen! Unter den Betreuer Christoph Ruhl, Jens Jost und Martin Woinowski werden die D-Junioren der JSG Vogelsberg Meister der Kreisliga. Gleiches gelingt den F-Junioren, die u.a. von Jens Pietsch und Daniel Wandner trainiert werden,  in der Kreisklasse. 

 

Hier finden Sie uns

Sportverein Herbstein

Chattenweg 8

36358 Herbstein

Kontakt

Rufen Sie einfach an +496643/1671-oder nutzen Sie unser Kontaktformular.